Aktuelles aus dem Labor Kneißler

Unsere neue Azubis. Das Bild entstand unter unter Einhaltung der gesetzlichen 3G-Regelung. (Foto: © Gabriele Elisabeth Böhm)

Die Labor Kneißler GmbH & Co. KG begrüßt im Herbst dieses Jahres wieder acht neue Auszubildende, die das bereits bestehende Team von aktuell sieben Auszubildenden ab sofort tatkräftig ergänzen. Das freie Handelslabor in Burglengenfeld mit einer Mitarbeitergesamtzahl von rund 250 Angestellten bietet Ausbildungsmöglichkeiten als Chemielaborant/in (m/w/d), Milchwirtschaftliche/r Laborant/in (m/w/d), Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (m/w/d) sowie Fachinformatiker/in – Fachrichtung Systemintegration (m/w/d). Die neuen Auszubildenden aus den unterschiedlichen Berufsfeldern lernten sich an ihrem ersten Ausbildungstag bereits bei einem „Meet & Greet“ kennen. Nach der Begrüßung durch die Ausbildungsleiter starteten die Azubis mit ihren Ausbildern schon in das erste gemeinsame Ausbildungsprojekt, das den Grundstein für Teamwork, Kollektivität und Vorfreude auf die bevorstehende Ausbildung legen soll.

Die Labor Kneißler GmbH & Co. KG und ihre Ausbildung

Das freie Handelslabor ist nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert und bietet neben einer leistungsfähigen Routineanalytik auch gutachterliche Dienstleistungen. Im Fokus stehen dabei die Sicherheit der Lebensmittel für Industrie und Handel. Neben Lebensmitteln aller Art werden Trinkwasser, Futtermittel, Bedarfsgegenstände sowie Kosmetika untersucht. Zum Einsatz kommen modernste Analysenmethoden und -geräte in den Gebieten Mikrobiologie, instrumentelle Analytik, Immunologie, nasschemische Analytik, Sensorik, Histologie und Molekularbiologie. Das Unternehmen, das die Corona-Pandemie durch die Erweiterung seines Dienstleitungsspektrums erfolgreich überstanden hat, steht für sichere Zukunftsperspektiven und eine hohe Arbeitsplatzsicherheit – deshalb konnten alle bisherigen Auszubildenden aufgrund des stetigen Firmenwachstums nach ihrer Ausbildung übernommen werden.

Das Auswahlverfahren für den Ausbildungsstart 2022 hat bereits begonnen. InteressentInnen und BewerberInnen können gerne bereits jetzt Kontakt unter bewerbung@labor-kneissler.de aufnehmen.

Nachdem überall die Corona-Inzidenzen spübar sinken und mit der neuesten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung deutliche Lockerungen der bisherigen Beschränkungen in Kraft treten, stellen wir unser Labor wieder auf Normalbetrieb um und sind zu folgenden Zeiten für Sie da:

Telefonisch sind wir erreichbar:

Montag bis Freitag von 07:00 bis 18:00 Uhr

Proben- bzw. Warenannahme kann erfolgen:

Montag bis Freitag von 06:30 bis 19:00 Uhr
Samstag von 07:00 bis 14:30 Uhr

Corona-Test vor Ort kann durchgeführt werden:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 07:00 bis 12:00 Uhr

Wir gewährleisten Ihnen weiterhin einen zeitnahen Ergebnisversand zu ihren Coronaproben.

Tagesaktuelle Daten bzw. Importtabellen reichen Sie bitte bis spätestens 18 Uhr bei uns ein.

Du bist bald mit der Schule fertig und möchtest dich für einen innovativen und zukunftssicheren Ausbildungsberuf entscheiden?

Am 09. und 10. Februar 2020 sind wir auf der Bildungsmesse in Maxhütte-Haidhof mit einem Stand vertreten. Hier kannst du dich in Ruhe über alle Ausbildungsmöglichkeiten in unserem stetig wachsenden Lebensmittellabor informieren!
Aktuell bilden wir in folgenden Bereichen aus:

Chemielaborant (m/w/d)

Milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d)

Kauffrau/ -mann für
Büromanagement (m/w/d)

Fachinformatiker/in für
Systemintegration (m/w/d)


Schau vorbei und sprich uns an! Gerne erzählen wir dir mehr über die vielseitigen Möglichkeiten in unserem Labornetzwerk!

Zu folgenden Zeiten ist die Messe für dich geöffnet:
Sonntag, 09.02.2020 von 11:00 bis 16:00 Uhr
Montag, 10.02.2020 von 09:00 bis 12:00 Uhr

Du findest uns in der Stadthalle im 1. Obergeschoss in der Galerie!

Wir freuen uns auf dich!

Die beiden Geschäftsführer des Labors, Dr. Andreas Kneißler, Fachtierarzt für Lebensmittel, und Arnolf Kneißler, Diplomingenieur für Lebensmitteltechnologe (Mitte), freuten sich beim Spatenstich für den Neubau über hochrangigen Besuch. (Foto: © Stefan Barte / Mittelbayerische Zeitung)

Von Stefan Barte Mittelbayerische Zeitung

BURGLENGENFELD. Es ist bereits die 4. Erweiterung, die das Labor Kneißler seit der Umsiedlung nach Burglengenfeld im Jahre 1998 in Angriff genommen hat. Die Firma platzt aus allen Nähten und braucht mehr Raum, um sich weiter entfalten zu können. Nach der sehnsüchtig erwarteten Genehmigung für den Sonderbau wurde nun mit dem offiziellen Spatenstich der Baubeginn eingeläutet.

Die beiden Geschäftsführer, Dr. Andreas Kneißler und Dipl.-Ing. Arnolf Kneißler, hatten für den Festakt hochrangige Unterstützung an den bereitgestellten Spaten erhalten. MdB Karl Holmeier, MdL Alexander Flierl, Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Thomas Gesche griffen gemeinsam zur Schaufel und schleuderten den glücksbringenden Schotter unter weißblauem Himmel kräftig in die Höhe. Es war der Start für ein Acht-Millionen-Euro-Projekt, bestehend aus dem Neubau eines Labor- und Bürogebäudes und einer Lager- und Produktionshalle. Insgesamt entsteht eine überbaute Fläche von fast 1900 Quadratmetern, wobei das Bürogebäude allein mit 1034 Quadratmetern zu Buche schlägt.

Gebühr am Telefon besprochen

In seiner kurzen Begrüßungsansprache ging Dr. Kneißler auf die aufreibende Vorbereitungszeit ein, bis dem Labor am 23. April die lang ersehnte Baugenehmigung vorlag. Er zählte nicht weniger als zehn Behörden auf, die im Vorfeld seit Ostern 2018 beteiligt werden mussten. Dabei gab er auch eine lustige Anekdote zum Besten, bei der er am Telefon aus dem Stegreif die hochwichtige Frage beantworten musste, wie viel Prozent der Werbeflächen schlussendlich beleuchtet sein werden, denn daraus errechne sich schließlich der zu entrichtende Gebührensatz.

Bei Bewältigung dieser und vieler anderer Fragen fand der Bauherr tatkräftige Unterstützung, sowohl im Bauamt des Landratsamts Schwandorf als auch in Burglengenfeld. Namentlich hob er dabei herausragende Hilfeleistungen von Franz Haneder, Gerhard Schneeberger und Christian Meyer, dem Förderer der Wirtschaft im Landratsamt Schwandorf, hervor.

Daten und Fakten

Bebauung: Das Bürogebäude hat eine Fläche von 1034 Quadratmetern, die Lagerhalle hat eine Fläche von 798 Quadratmetern, für Parkplätze werden 7255 Quadratmeter benötigt.

Bauzeit:  Baubeginn war am Donnerstag, die  Halle soll im Herbst oder Winter dieses Jahres fertig werden, das Bürogebäude soll Ende 2020 betriebsbereit sein.

Da das gesamte Unternehmen in allen Bereichen gewachsen ist und auch noch weiter wachse, müssen die neuen Gebäude schnellstmöglich fertiggestellt werden. Die neue Lager- und Produktionshalle werde nicht nur für die Vergrößerung des Wareneingangs und die Erhöhung der Lagerkapazität benötigt, sondern in einem abgetrennten Bereich auch für einen neuen Geschäftszweig, der „Nährmedienherstellung“, erläuterte Dr. Kneißler.

Das Labor- und Bürogebäude beherbergt künftig in der 1. Etage die Prüfleiter, Sachverständigen, Lebensmitteltechniker, Biologen, Tierärzte und Lebensmitteltechnologen. In der 2. Etage wird ein Seminar- und Besprechungsraum eingerichtet. Damit entstehe im Altgebäude mehr Platz für die Probenannahmen. Zielkurs für die Fertigstellung sei der Herbst 2020, da der Personalumfang aktuell schon bei 220 Mitarbeitern liege und diese ihre Arbeit zum Teil interimsweise schon jetzt in Büro-Containern verrichten müssten. Damit hat sich das Labor mittlerweile zu einem der größten Arbeitgeber im Städtedreieck entwickelt und der Bedarf an Spezialisten ist groß.

Auszubildende gesucht

Gesucht werden derzeit besonders IT-Administratoren und Lebensmitteltechniker. Das Labor Kneißler bietet eigene Ausbildungsplätze in diesen Bereichen an. Zudem werden Auszubildende in den Bereichen Chemielaboranten, milchwirtschaftliche Laboranten, Systemelektroniker und Kaufleute für Bürokommunikation gesucht. Besonders geeignete Kandidaten können sich noch für das Ausbildungsjahr 2019 bewerben.

Das Labor verfügt über 14 eigene Kühlkurierfahrzeuge, die deutschlandweit agieren und die tägliche Probenabholung beispielsweise in Frankfurt oder Leipzig sicherstellen. Auch das Trinkwasser in Burglengenfeld wird durch das Labor Kneißler regelmäßig beprobt und überprüft. Das unabhängige Labor bietet ein breites Untersuchungsspektrum für Lebensmittel, Trinkwasser, Futtermittel, Kosmetika und Bedarfsgegenstände. Der Expansionskurs ist seit Jahren ungebrochen.

Trinkwasserlabor nach § 15 Abs. 4 der TrinkwV
Zulassung nach § 44 Infektionsschutzgesetz
Zulassung für amtliche Gegenproben nach § 43 LFGB
VLOG anerkanntes Labor
Benennung als amtliches Labor nach Art. 37 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2017/625
Erlaubnis zum Arbeiten mit Tierseuchenerregern nach § 2 Abs. 1 TierSeuchErV

Aktuelle Stellenangebote


Stellv. Prüfleiter/in (m/w/d) im Bereich „Instrumentelle Analytik“ in Vollzeit

Wir suchen Sie zur baldmöglichsten Verstärkung unseres Teams als


Softwareentwickler/in .NET/C# (m/w/d) in Vollzeit - unbefristet

Wir suchen Sie zur baldmöglichsten Verstärkung unseres Teams als


Staatlich geprüfte/n Lebensmittelchemiker/in (m/w/d) in Vollzeit

Wir suchen Sie zur baldmöglichsten Verstärkung unseres Teams als